NEW YORK (dpa-AFX) - Die Kurse von US-Staatsanleihen haben am Mittwoch nach der Zinssenkung der amerikanischen Notenbank Fed teils ins Minus gedreht. Die Währungshüter reduzierten den Leitzins wie von den meisten Experten erwartet um 0,25 Prozentpunkte. Zuletzt hatten sie Ende Juli die Zinsen gesenkt - erstmals seit mehr als zehn Jahren.

Außerdem stellte Fed-Präsident Jerome Powell im Falle einer Konjunkturschwäche weitere Zinssenkungen in Aussicht. Allerdings sind die Währungshüter in dieser Frage gespalten. Für die konjunkturelle Entwicklung bleibt die Notenbank trotz des Handelskonflikts mit China und zunehmender geopolitischer Risiken recht positiv gestimmt.

Zweijährige Anleihen verloren 3/32 Punkte auf 99 15/32 Punkte, was die Rendite auf 1,77 Prozent trieb. Fünfjährige Papiere sanken um 4/32 Punkte auf 97 30/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,68 Prozent. Richtungsweisende zehnjährige Anleihen stagnierten zuletzt bei 98 13/32 Punkten. Sie rentierten mit 1,80 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren behaupteten indes ein Plus von 14/32 Punkte auf 100 1/32 Punkte und rentierten mit 2,25 Prozent./gl/

jha/