NEW YORK (dpa-AFX) - An der Wall Street sind die US-Leitzinssenkung sowie Aussagen zur weiteren Geldpolitik am Mittwoch letztlich recht unspektakulär aufgenommen worden. Der vor dem Zinsentscheid schwächelnde Dow Jones Industrial verabschiedete sich nach einigen Kursschwankungen mit einem kleinen Plus von 0,13 Prozent auf 27 147,08 Punkte aus dem Handel. Für den marktbreiten S&P 500 ging es am Ende um 0,03 Prozent auf 3006,73 Punkte hoch, während der technologielastige Auswahlindex Nasdaq 100 bei 7888,56 Zählern nicht vom Fleck kam.

Die US-Notenbank Fed senkte - wie von den meisten Experten erwartet - den Leitzins um 0,25 Prozentpunkte. Zuvor hatte die Fed die Zinsen Ende Juli schon gekappt - es war die erste Senkung seit mehr als zehn Jahren. Im Falle einer Konjunkturschwäche könnten weitere Zinssenkungen nötig werden, sagte Notenbankchef Jerome Powell im Anschluss an die jüngste Zinsentscheidung.

Angesichts der Abkühlung der Weltwirtschaft und schwelender Handelskonflikte hatte sich der Zinsschritt abgezeichnet. Powell machte deutlich, dass er die US-Wirtschaft trotz eines zunehmenden Protektionismus vorerst noch auf einem moderaten Wachstumskurs sehe, verwies aber auch auf "bedeutsame Risiken" durch die globale Konjunkturentwicklung. Der Notenbankchef nannte den Handelskonflikt zwischen den USA und China. Er verwies darüber hinaus auf geopolitischen Risiken, die seit der letzten Sitzung zugenommen hätten. Zudem zeigten sich die Fed-Mitglieder sowohl bei der aktuellen Zinssenkung als auch mit Blick auf die weitere Geldpolitik uneins./gl/jha/