BERLIN (dpa-AFX) - Bundesforschungsministerin Anja Karliczek hat vor dem Beginn der Gesundheitskonferenz "World Health Summit" an diesem Sonntag zur weltweiten Zusammenarbeit im Gesundheitsbereich aufgerufen. "Nur dann werden wir die Corona-Pandemie überall auf der Welt endgültig überwinden und, und das ist noch viel wichtiger, für aufkommende Gesundheitsnotfälle besser vorbereitet sein", sagte die CDU-Politikerin der Deutschen Presse-Agentur. Durch Klimawandel und Bevölkerungswachstum nehme die Gefahr von neuen Pandemien stetig zu. "Die Corona-Pandemie wird also aller Wahrscheinlichkeit nach nicht die letzte schwere globale Infektionswelle sein", sagte Karliczek.

Sie sprach sich für eine breite Förderung von Wissenschaft und Forschung aus. Dies schaffe die Grundlagen dafür, dass die Welt noch effektiver reagieren könne, wenn eine ähnliche Herausforderung erneut entstehe.

Der dreitägige "World Health Summit" mit Vorträgen und Diskussionsrunden findet in Berlin und online statt. Zum Auftakt am Sonntag werden Reden von UN-Generalsekretär António Guterres, Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) und EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen (CDU) erwartet./jr/DP/nas