„Ökonomische Geistesblitze für zwischendurch“ lautet der Untertitel von Hanno Becks kleinem „Wirtschaftsheureka“. In humorvoller Weise erläutert der Autor wirtschaftliche Zusammenhänge und Begriffe - vom Say‘schen Theorem über die Chaostheorie bis hin zu Externen Effekten. Klingt kompliziert, ist es aber nicht. Denn Beck zeigt anhand alltäglicher Beispiele, was Ökonomie ausmacht. Zum Beispiel führt er Leserinnen und Leser ans Brunchbuffet.

heureka_za.png
Essen so viel man will, ein solches Angebot dürfte es in der Praxis eigentlich nicht geben. Denn ein Wirt weiß nicht, wie viel seine Gäste verdrücken können. Wenn Gast A für 20 Euro essen kann, Gast B aber für 40 Euro, dann wäre es für den Wirt akzeptabel, 30 Euro für das Buffet zu verlangen.

Mit einem solchen Mittelwert wird er auch kalkulieren. Warum aber sollte Gast A diesen Preis akzeptieren, wenn er merkt, dass er gar nicht so viel brunchen kann, wie er bezahlt. Er wird früher oder später nicht mehr zum Kundenkreis zählen. Damit muss der Wirt neu kalkulieren, der Preis steigt. Darauf hin kehren weitere Gäste dem Angebot den Rücken und so weiter.
„Adverse Selektion“ nennt man dieses Phänomen, das zum Beispiel im Gesundheitswesen zu finden ist. Hanno Beck erklärt die Folgen, gibt Lösungen und Ratschläge. 

Verlag: Frankfurter Allgemeine Buch
2009, 220 Seiten, Flexicover
Preis: 17,90 Euro
ISBN: 978-3-89981-189-6

Weitere Informationen: Frankfurter Allgemeine Buch



Eike Schäfer, 09.06.09 Dieser Artikel wurde 58333mal gelesen.