Dreizehn Experten verschiedener Banken und ein Leser des ZertifikateAnlegers starteten zu Beginn des Jahres in unsere Expertenliga. Das Ziel: Mit einem Portfolio bestehend aus drei Zertifikaten eine möglichst gute Performance erzielen. Hier sind die Ergebnisse.

Die Unsicherheit der Anleger zu Beginn des Jahres war enorm. Gerade hatte die Finanzkrise die Weltbörsen erschüttert und kaum einer konnte die Reichweite und Folgen wirklich abschätzen. Sollten die Kurse noch weiter auf Talfahrt gehen? Oder würde es schon bald zu einer Erholung kommen?


Schwierige Startbedingungen also für die Teilnehmer unserer Expertenliga. Ihre Aufgabe war es, ein Portfolio mit drei Zertifikaten aus dem Angebot der eigenen Bank zusammen zu stellen. In dem schwierigen Marktumfeld griffen viele Mitspieler auf einfach strukturierte Produkte mit einem Teilschutz. Bonus- und Discount-Zertifikate fanden sich in fast jedem Depot. Bei den Basiswerten wurden besonders häufig deutsche Standardwerte gewählt.


Der Mut zu etwas riskanteren Basiswerten wurde allerdings belohnt. Das mit Abstand beste Zertifikat der Liga, dass dem Portfolio von Christine Dillinger (BNP Paribas) auch den Gesamtsieg einbrachte, ist ein Express Bonus Zertifikat auf einen BRIC-Index (WKN: BN2YU3). Auch das zweitbeste Papier bezieht sich auf einen Schwellenlandindex, den „ABN AMRO India TR Index“ (WKN: ABN537).


Anders als im vergangenen Jahr haben die Portfolios aller Teilnehmer im Plus geschlossen. Nicht zuletzt, weil die Aktienmärkte sich seit März wieder deutlich erholt haben und größere Rückschläge ausblieben. Die durchschnittliche Portfolio-Entwicklung lag bei +22,73 Prozent. Wie die drei besten Expertinnen und Experten bei unserem Spiel abgeschnitten haben, sehen Sie hier:

 

1. Platz: Christine Dillinger (BNP Paribas)

Nicht, dass die anderen beiden Produkte aus dem Portfolio von Christine Dillinger nicht ebenfalls gut gelaufen wären. Aber den absoluten Glücksgriff hat die Derivate-Expertin von BNP Paribas ganz klar mit ihrem „BRIC Express Bonus“-Zertifikat gemacht. Zum Jahreswechsel kostete das Papier noch 35,94 Euro. Die Finanzkrise hatte die Schwellenländer schwer getroffen, auch China, Brasilien Indien und Russland, den Basisländern des Zertifikats.  Doch die folgende Erholung der BRIC-Börsen und damit dieses Zertifikats überraschte. So lag sein Preis zum Finale der Expertenliga bei 100,26 Euro. Das ist ein Plus von 178,96 Prozent - der beste Wert aller Papiere im Rennen.

Europa Garant My Choice Anleihe DJ ES 50
BN1AU5
+7,58%
Multi Bonus Plus Pro Zert. auf Deutsche Börse
BN218W
+21,99%
BRIC Express Bonus Zertifikat
BN2YU3
+178,96%
  +69,51 %

 

2. Platz: Kai Petersen (ZertifikateAnleger-Leserexperte)

Wenn man einen Wettbewerb wie die Experten-Liga ausrichtet, ist man selbstverständlich zur Neutralität verpflichtet. Dennoch freuen wir uns besonders über das Abschneiden von Kai Petersen. Unser ZertifikateAnleger-Leserexperte hat den Profis aus den Derivateabteilungen der Bankhäuser im vergangenen Jahr ganz schön auf den Zahn gefühlt - und für mehrere Wochen die Gesamtwertung sogar als Spitzenreiter angeführt.
Vor allem das von ihm gewählte Indien-Indexzertifikat und das Bonus-Zertifikat auf Solarworld haben seit Jahresbeginn kräftig an Wert zugelegt und haben so dem Portfolio zu einem Gesamtplus von 50,66 Prozent verholfen.

Indexzertifikat auf ABN AMRO India TR Index
ABN537
+80,36%
Bonus-Zertifikat auf Brent Crude Rohöl
EB5EP2
+4,54%
Capped Bonus-Zertifikat auf Solarworld
CM2GGJ
+67,08%
  +50,66%

 

3. Platz: Rüdiger Häussler (ING Bank)

Bei der Zusammenstellung von Portfolios mahnen Experten immer wieder einen Grundsatz an: die größtmögliche Streuung des Investments. Rüdiger Häussler von der ING Bank zeigt allerdings, dass man auch Erfolg haben kann ohne diese Weisheit zu beherzigen. Unter den drei Werten in seinem Portfolio finden sich gleich zwei Bonuszertifikate - die übrigens beide ihre Barriere bereits gerissen haben. Doppelt vertreten ist auch DJ Euro Stoxx 50 als Basiswert, ergänzt durch den europäischen Leitindex ATX. Eine gute Diversifikation mag anders aussehen. Doch die Portfolioentwicklung von +38,56 Prozent zeigt: Erfolgreich ist einfach, wenn man denn die richtigen Produkte auswählt.

Europa-Bonus-Zertifikat auf DJ Euro Stoxx 50
A0L3H8
+18,71%
Österreich Bonus Performer auf ATX
A0V727
+64,43%
Jahres Lock-In Zertifikat au DJ Euro Stoxx 50
A0SU39
+32,56%
  +38,56%

 



Britta Voß, 08.12.09 Dieser Artikel wurde 5982mal gelesen.