Der Goldpreis konnte auch zum Auftakt dieser Wo- che an das jüngste Rekordniveau anknüpften, zum Re- daktionsschluss notierte die Feinunze Gold bei 1.281 US-Dollar.

Der Goldpreis konnte auch zum Auftakt dieser Woche an das jüngste Rekordniveau anknüpften, zum Redaktionsschluss notierte die Feinunze Gold bei 1.281 US-Dollar. Innerhalb der vergangenen zwölf Monate hat der Goldpreis damit um rund 27 Prozent zugelegt. Auch Silber und Platin sind in der Betrachtung über ein Jahr deutlich im Plus, Gold für die Liste der Edelmetalle jedoch an. Mit Spannung wird heute auf die Sitzung der US-Notenbank gewartet. Eine Änderung der Leitzinsen wird von Beobachtern nicht erwartet. Sollte die amerikanische Währung im Vorfeld der Sitzung in Erwartung einer weiteren Lockerung der Geldmengenpolitik schwächeln, könnte der Goldkurs sogar bis auf 1300 US- Dollar ansteigen, meint Eugen Weinberg, Analyst der Commerzbank, in einem Bericht auf goldseiten.de. Andersherum könnte ein festerer US-Dollar nach der Zinsentscheidung zur Korrektur des Goldpreises führen.

Als sicherer Hafen wird Gold besonders dann von Anlegern nachgefragt, wenn das Vertrauen in die Währung und in die Aktienmärkte gering ist. Mit Discountern oder Bonuszertifikaten auf Gold investieren die Anleger mit Sicherheitspuffer: Auch bei einem sinkenden Goldkurs lassen sich hiermit unter bestimmten Bedingungen positive Renditen erzielen.



ar, 27.09.10 Dieser Artikel wurde 11403mal gelesen.