Mit einem Plus von rund 1,5 Prozent hat der japanische Leitindex Nikkei 225 den heutigen Handelstag beendet. Profitiert haben die Kurse in Tokio von einem für Beobachter überraschenden Schritt der japanischen Notenbank. Die Währungshüter fluten den Markt weiter mit Geld: Den seit Ende 2008 ohnehin schon sehr niedrigen Leitzins von 0,1 Prozent wollen sie auf bis zu 0,0 Prozent senken. Zudem will die Notenbank dem Finanzsektor durch Anleihenkäufe in Höhe von bis zu 306 Milliarden Euro unter die Arme greifen.

Hintergrund ist die anhaltende Sorge um die japanische Wirtschaft. Ein hoher Wechselkurs des japanischen Yen belastet seit Wochen die exportabhängigen Unternehmen. „Obwohl Japans Wirtschaft immer noch Zeichen einer mäßigen Erholung zeigt, verlangsamt sich der Aufschwung aufgrund der nachlassenden Dynamik im Ausland und des Einflusses des starken Yen“, erklärte die Bank of Japan. Die größten Kursgewinne im Index erzielten heute Sumimoto Metal (+6,33 Prozent), NTT Docomo (+6,32 Prozent) und die Bank Yokohama (+6,19 Prozent).



ar, 05.10.10 Dieser Artikel wurde 4843mal gelesen.