Im Jahr 2008 markierte der Preis der an der CBOT gehandelten Sojabohnen ein Allzeithoch bei 1.629 US- Cent.

Im Jahr 2008 markierte der Preis der an der CBOT gehandelten Sojabohnen ein Allzeithoch bei 1.629 US- Cent. Von diesem Zeitpunkt an setzte eine mehrmonatige Korrektur ein, die Ende 2009 bis zu einem Stand von 786 US-Cent führte. Nachdem das Jahr 2010 mit einer Seitwärtsbewegung begonnen wurde, stiegen die Kurse für Sojabohnen in den Sommermonaten explosionsartig an. Zwischenzeitlich erreichten sie einen Stand von 1.339 US-Cent - ein Plus von gut 170 Prozent.

Doch wie wird es mit der Sojabohne weitergehen? US-Farmer haben nach einem der Nachrichtenagentur Reuters vorliegenden Bericht angekündigt, 1,9 Millionen Hektar weniger Sojabohnen anzubauen. Hinzu kommt eine gestiegene Nachfrage aus China. Beides Faktoren, die durchaus den Kurs der Sojabohne nachhaltig beeinflussen können. Nicht vergessen werden darf auch, dass Soja immer mehr zum Lifestyle- und Wellness-Produkt stilisiert wird. Ein Café, das heute nicht einen „Soy Latte“ anbietet, ist nicht auf Höhe der Zeit.

Doch wie gesund die Keimlinge tatsächlich sind ist fraglich: Laut transgen.de wurden 77 Prozent der globalen Sojaanbaufläche mit gentechnisch verändertem Saatgut bestückt.



jo, 17.11.10 Dieser Artikel wurde 9946mal gelesen.