Irland wird gerettet, Spanien befindet sich immer noch in der Krise. Laut einem aktuellen Bericht von faz.net sind spanische Staatsanleihen mit einer Restlaufzeit von zehn Jahren auf den höchsten Stand seit acht Jahren gestiegen. Ihre derzeitige Rendite beträgt 5,35 Prozent. Ursächlich für diesen Höchststand ist die anhaltende Sorge um die spanische Wirtschaft. Im Gegensatz zu Irland hat Spanien noch keine Mittel von der Europäischen Union beantragt. In Anbetracht der fragilen Verfassung des Iberia Index kann dies jedoch nur eine Frage der Zeit sein. Der die 35 größten spanischen Unternehmen umfassende IBEX 35 hinkt der positiven Entwicklung anderer Landesindizes weit hinterher. Zum Vergleich: Während der DAX das Jahr mit 5.975 Punkten begann und um gut zwölf Prozent auf derzeit knapp 6.700 Punkte zulegen konnte, startete der IBEX mit 12.027 Punkten ins Jahr 2010 und büßte bis dato gute 22 Prozent ein, so dass er aktuell bei 9.323 Punkten notiert. Derzeit scheint Spanien kein Paradies für Aktionäre zu sein. Man ist momentan wohl besser beraten, wenn man einfach nur die spanische Sonne genießt und Börse Börse sein lässt.



jo, 30.11.00 Dieser Artikel wurde 4197mal gelesen.