Der DAX kennt in den letzten Wochen des ausklingenden Jahres anscheinend kein Halten mehr. Jüngst hat er die 7.000-Punktemarke überschritten und somit in diesem Jahr bereits gute 16 Prozent hinzugewonnen. Von diesem Anstieg fallen alleine 13 Prozentpunkte davon in die letzten beiden Monate des laufenden Jahres.

Während der Aufschwung in den ersten Monaten auf einen gestiegenen Export zurückzuführen war, hat die Binnenwirtschaft den Außenhandel in den letzten drei Quartalen als Impulsgeber abgelöst. So sieht es der aktuelle Bericht des Ifo Instituts. Demnach sei für Deutschland 2010 ein Anstieg des Bruttoinlandprodukts von 3,7 Prozent zu erwarten. Der Aufschwung gehe der Konjunkturprognose zufolge zwar auch 2011 weiter, allerdings gemäßigter. Die Experten gehen davon aus, dass die globalen Wirtschafts-impulse im Jahr 2011 abnehmen und der Exportfaktor dadurch schrumpfen wird. Für 2011 rechnen sie mit einem Wachstum des realen BIP von 2,4 Prozent.

Eine von aktiencheck.de veröffentlichte Analyse prognostiziert für das Jahresende einen DAX-Stand zwischen 7.200 und 7.300 Punkten. Weitreichender sind die Aussagen von Analysten der DekaBank, die den DAX auf Drei-Monats-Basis bei 7.000 und auf Sicht von einem Jahr bei 7.300 Punkten sehen.



jo, 15.12.10 Dieser Artikel wurde 5182mal gelesen.