Mit einem Sprintzertifikat auf die Aktie von Fresenius Medical Care hatte Marion Holder von der WGZ Bank bisher ein gutes Händchen. Der Konzern legte zuletzt sehr solide Zahlen vor und strebt Wachstum auch durch Akquisitionen an - vor allem in internationalen Märkten.

Zu den Börsengewinnern im ersten Quartal 2011 zählt die Aktie von Fresenius Medical Care (FMC). Das Papier des Dialysespezialisten aus Bad Homburg legte seit Jahresbeginn um 14,6 Prozent an Wert zu. Der DAX schaffte im selben Zeitraum nur ein Plus von 2,7 Prozent.

Gerade erst haben Meldungen über den unerwarteten Wegfall einer Gebühr im US-Gesundheitssystem für eine positive Stimmung gesorgt. Konkret hatte die US-Behörde CMS eine 3,1prozentige Anpassungsrate bei Dialyseanbietern anwenden wollen, die zu Jahresbeginn von der Einzelfallvergütung auf eine pauschale Vergütung von Dialysebehandlungen umgestellt haben. Auf diesen Abschlag soll nun bis Ende des Jahres verzichtet werden.

Nach Informationen von aktiencheck.de schätzt Rodolphe Besserve, Analyst bei Société Générale, den positiven Einfluss dieser Entscheidung auf das US-Geschäft von FMC auf vier US-Dollar pro Behandlungssatz. Mehrere Analysten haben ihre EPS-Schätzungen entsprechend angepasst.

Die Konzernspitze von FMC erwartet 2011 eine Umsatzsteigerung um bis zu 7,8 Prozent gegenüber 2010. Erst im September hatte das Unternehmen unter dem Titel „Goal 13“ neue Ziele für die Wachstumsstrategie beschlossen. Diese umfassen ein organisches Wachstum bei Dialysedienstleistungen, daneben die Akquisition bestehender Kliniken, eine horizontale Erweiterung im Bereich der Dialysemedikamente sowie ein verstärktes Engagement bei der Heimdialyse.

In diesen Zusammenhang passt, dass FMC gestern mit einem Partner in Abu Dhabi einen Vertrag über das Management der Dialysekliniken in den Vereinigten Arabischen Emiraten geschlossen hat, um das Geschäft in einem Schlüsselmarkt des Nahen Ostens gezielt auszubauen. Zuletzt generierte FMC rund sieben Prozent seines Umsatzes in der Region Asien/Pazifik. Der weitaus größte Teil entfällt auf Nordamerika (67 Prozent).

FMC ist Basiswert eines Sprintzertifikats, das Marion Holder von der WGZ Bank für die Expertenliga ausgewählt hat. Mit einem Kursplus von bisher 17,11 Prozent in dieser Spielzeit liegt das Produkt aktuell auf Rang drei aller 30 Anlagezertifikate in der Expertenliga.



es, 05.04.11 Dieser Artikel wurde 3807mal gelesen.