Wer einzelne Positionen aus dem Depot absichern möchte, findet unter www.zertifikate-anleger.de ab sofort ein neues Werkzeug, um passende Optionsscheine auszuwählen.


An der Börse geht es nicht immer nur bergauf. Eine Möglichkeit, sich gegen Kursverluste in einzelnen Positionen des Depots abzusichern, besteht im Kauf entsprechend gegenläufiger Finanzprodukte. Im Internet bieten wir Ihnen ab sofort eine einfache Möglichkeit an, um sich passende Optionsscheine zur Absicherung auflisten zu lassen.

Zu finden ist das neue Werkzeug auf den Profilseiten eines jeden Basiswertes im Bereich „Hedging“ ganz rechts in der unteren Menüleiste. Die Nutzer können dabei zunächst die Anzahl der Wertpapiere eines Basiswertes, die sie absichern möchten, vorgeben. Dies ist notwendig für die spätere Berechnung der Gesamtkosten. Außerdem ist ein Zielmonat einzustellen. Unser Werkzeug unterstellt hierbei aus Vereinfachungsgründen jeweils die Mitte des ausgewählten Monats. Schließlich fehlt noch die Angabe, wie viel Prozent des jeweils eingesetzten Kapitals der Nutzer absichern möchte.

Den Rest erledigt dann die Webseite. Wer den „Berechnen“-Knopf drückt, bekommt eine Auswahl an Optionsscheinen aufgelistet, mit deren Hilfe die zuvor definierte Position abgesichert werden kann.

Jede Zeile der Tabelle stellt dabei eine Alternative dar. Im Beispiel in der Abbildung oben sind Optionsscheine verschiedener Banken aufgelistet, mit denen sich der Wert von 100 SiemensAktien gemäß dem Kurs zum Zeitpunkt der Suche bis April 2012 zu annährend 80 Prozent absichern ließe.

Vor jedem Optionsschein der Liste gibt es die Schaltfläche „Simulation starten“, symbolisiert durch einen Taschenrechner. Ein Klick hierauf, und es öffnet sich eine weitere Tabelle. Darin werden verschiedene Kursverluste der Siemensaktie simuliert. Der Nutzer erhält einen Überblick über den Gesamtwert der Anlage mit und ohne Absicherung durch das ausgewählte Papier.

Zu bedenken ist: Optionsscheine sind Hebelprodukte. Treten die vom Käufer unterstellten Kursentwicklungen beim Basiswert ein, profitiert dieser überproportional. Der Hebel macht die Papiere als Absicherungsinstrument interessant. Wegen der Risiken beim Optionsscheingeschäft müssen Banken und Broker ihre Kunden jedoch umfassend hierüber aufklären. Erst nach Unterzeichnung einer Erklärung wird Anlegern der Handel mit Optionsscheinen erlaubt.



es, 21.04.11 Dieser Artikel wurde 9278mal gelesen.