Der Baltic Dry Index misst die Kosten für das weltweite Verschiffen von Gütern. Die Deutsche Bank bietet ein Discountzertifikat an, das sich auf einen Subindex dieses Frachtbarometers, den Panamax Time Charter Index, bezieht.

Der internationale Austausch von Handelsgütern findet zu einem sehr hohen Anteil über den Seeweg statt. Je intensiver der Welthandel, umso höher ist daher tendenziell der Preis für das Verschiffen. Der von der Londoner Börse Baltic Exchange berechnete Baltic Dry Index (BDI) misst die Charterkosten auf 26 Hauptschifffahrtsrouten für verschiedene Schiffsgrößenklassen im Trockenschüttgutverkehr. Zu den Trockenschüttgütern zählen unter anderem Rohstoffe wie Eisenerz, Kohle und Getreide.

Gerade diese Rohstoffe kommen zum Einsatz, wenn der Motor Weltwirtschaft in Fahrt kommt. Deshalb gilt der Frachtratenindex als Frühindikator für die Entwicklung der Weltwirtschaft.

Durch die globale Finanz- und Wirtschaftskrise waren die Frachtraten regelrecht abgestürzt. Zwar gab es beim Verlauf des Baltic Dry Index seither in den vergangenen beiden Jahren zwischenzeitliche Erholungsphasen. Die Spitzenwerte aus dem Jahr 2008 konnten bisher aber bei weitem nicht wieder erreicht werden. Aktuell hat der Index etwa den Stand von vor zwei Jahren, nachdem seit einem Zwischenhoch im Herbst 2010 die Preise auch wegen der nachlassenden globalen Wirtschaftsdynamik nachgaben.

Die Deutsche Bank bietet privaten Investoren die Möglichkeit, mit einem Discountzertifikat (WKN: DB7RCG) auf einen Subindex des BDI zu setzen. Basiswert ist der Panamax Time Charter Frachtindex, der zu festgelegten Konditionen auf vier festgelegten Schiffsrouten berechnet wird. Betrachtet werden lediglich Massengut- frachter der Panamax-Klasse - Schiffe, die aufgrund ihrer Größe gerade noch den Panama-Kanal passieren können.

Auf denselben Index bietet die Royal Bank of Scotland bereits zwei Kapitalschutzzertifikate (A0TMCH und MPC0AB) an. Das Produkt der Deutschen Bank ist ein klassischer Discounter mit Laufzeit bis Ende März 2012. Es beteiligt seine Besitzer an der Entwicklung des Index - bei Kursgewinnen bis zu einem festgelegten Höchstbetrag. Aufgrund einer Währungssicherung ist der Inhaber lediglich dem Kursrisiko und nicht auch noch einem Wech- selkursrisiko ausgesetzt.

Eine Kapitalgarantie gibt es nicht. Die Chance liegt im günstigen Einkauf, sofern der Kurs des Basiswertes moderat steigt oder sich seitwärts entwickelt.



es, 21.04.11 Dieser Artikel wurde 88347mal gelesen.