Deutsche Aktien, Öl und Schwellenländer - geht es nach unseren Derivateexperten, dann könnten das aussichtsreiche Basiswerte für das Jahr 2012 sein. Schon traditionell stellen Ihnen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer unserer Expertenliga je ein ganz persönliches Portfolio mit drei Anlageprodukten vor.

Wenn ökonomische Vorhersagen schon generell nicht einfach sind, im gegenwärtigen Umfeld sind sie wohl fast unmöglich. Auf der Eurozone lasten weiter die Staatsverschuldungen mehrerer Staaten, Lösung der Probleme ungewiss. Politische Konflikte im Nahen Osten, aber auch in Afrika gefährden massiv den Handel mit Öl und anderen Rohstoffen. Und stärkere Impulse aus den USA sind für die Weltwirtschaft aufgrund der hausgemachten Wirtschaftsprobleme dort und einer im US-Wahlkampf gelähmten Politik nicht unbedingt zu erwarten.

Andererseits scheint Chinas Konjunktur weiter überraschend gut zu laufen und die Weltwirtschaft anzutreiben. Und auch das aufstrebende Brasilien, Gastgeber der Fußball-WM 2014 und der Olympischen Spiele 2016, könnte ökonomisch weiter aufholen. In Deutschland sind die Auftragsbücher der Unternehmen über die Branchen hinweg weiter recht gut gefüllt. Auf die hiesige Realwirtschaft schlagen die Probleme des Staats- und Finanzsektors offenbar nicht mit voller Härte durch - oder nur bislang nicht?

Wir haben wie in jedem Jahr wieder Derivateprofis verschiedener Banken gebeten, jeweils drei Anlagezertifikate auszuwählen, von denen sie vermuten, dass sie bis zum Jahresende an Wert gewinnen werden.Diese Portfolios präsentieren wir Ihnen heute - und wir waren bei diesem Umfeld wirklich gespannt auf die Auswahlen. Zertifikate können gerade in unsicheren Zieten interessante Alternativen zum Direktinvestment sein, vorausgesetzt, Struktur und Basiswert stimmen.

Weil Zertifikate zur Erwartung des jeweiligen Anlegers hinsichtlich der Entwicklung des betrachteten Basiswertes einerseits und zu seiner Risikoneigung andererseits passen müssen, lassen sich pauschal keine Empfehlungen abgeben. Als solche sind die vorgestellten Produkte also nicht zu verstehen. Explizit verweisen wir an dieser Stelle auf die Ausschlussklausel für Haftung (Disclaimer) auf dieser Seite.

Interessant und informativ sind die Beiträge der Teilnehmerinnen und Teilnehmer dennoch allemal. Und wie gewohnt werden wir die Entwicklung der Produkte im Blick behalten. Auf eine spannende Expertenliga 2012!

 

Disclaimer:
Bei den nachfolgenden Auswahlen der Emittentenmitarbeiter handelt es sich nicht um Anlageempfehlungen oder Anlageberatungen. Auch stellen die Hinweise keine Finanzanalyse dar. Steuerliche Vorteile sind von der persönlichen Situation des Anlegers abhängig. Weitere Details zu den besprochenen Zertifikaten sind den jeweiligen Verkaufsprospekten der einzelnen Banken zu entnehmen. Die nachfolgenden Vorstellungen sind Gastbeiträge und spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wider.


Generelle Risiken:
Die Anlegerinnen und Anleger sind bei den im Folgenden genannten Produkten dem Risiko der Zahlungsunfähigkeit des jeweiligen Emittenten ausgesetzt (Emittentenrisiko). Zudem tragen sie das Kursrisiko, dass sich aus der Entwicklung des Basiswertes während des jeweiligen Beobachtungszeitraums ergibt. Während der Laufzeit können die vorgestellten Produkte durch Markteinflüsse deutlich unter dem Ausgabepreis oder dem aktuellen Kaufpreis notieren. Auf den Basiswert ausgeschüttete Dividenden werden in der Regel nicht an den Zertifikatebesitzer ausgeschüttet, sondern dienen dem Emittenten zur Finanzierung des Ertragsmechanismus.



Eike Schäfer, 07.02.12 Dieser Artikel wurde 3621mal gelesen.