Es gibt durchaus interessante Neuigkeiten aus dem Hause Apple. Interessant auch, dass die Aktie von Apple ihre monatelange Talfahrt beenden konnte und nun einen Boden bilden könnte. Mit Zertifikaten kann man auf ein Comeback der Apple-Aktie setzen.


Indoor-Navigation heißt das Zauberwort. Aber der Reihe nach. Was Kartendienste anbelangt, ist Google Maps zweifelsohne die größte Hausnummer. So bietet Google beispielsweise auch Karten für öffentliche Gebäude oder größere Kaufhäuser. Aber auch Nokia schläft nicht - die Finnen gründeten nach Medienberichten eine Art Joint Venture mit mehreren Unternehmen, unter anderem mit dem Chiphersteller Qualcomm. Dies mit dem Ziel, Indoor-Navigation auf Basis der Bluetooth-Technologie möglich zu machen. Da darf Apple natürlich nicht nachstehen, denn Indoor-Navigation liegt zweifelsohne voll im Trend.

App zu den Äpfeln

Und Apple reagierte. So schnappte sich der IT-Gigant aus Cubertino, Kalifornien, kurzerhand den Spezialisten WifiSLAM. Kaufpreis: Etwa 20 Mio. Dollar, wie das "Wall Street Journal" herausgefunden haben will. Und wie der Name schon sagt, analysiert der Neuzugang unter dem Apple-Dach WLAN-Signale in Gebäuden, um den Aufenthaltsort von Nutzern oder den Standort von Dingen zu ermitteln. Dies könnte vor allem in Museen oder großen öffentlichen Institutionen hilfreich sein. Auch beim Einkaufen in Supermärkten könnte man Zeit sparen, wenn eine Apple-App den Weg zu den Äpfeln weist.

 

Apple (2-Jahreschart):

 

Der Chart zeigt zwei horizontale Unterstützungen bei ca. 417 und bei ca. 350 Dollar. Diese sollten der Apple-Aktie Rückendeckung geben.

Neues iPhone

Auch rund um das wichtigste Produkt von Apple ranken sich neue Gerüchte. Demnach könnte das iPhone 5S oder 6 nach einem Bericht von "Chip Online" bereits am 29. Juni 2013 vorgestellt werden. Weiterhin gebe es Gerüchte um eine billigere Variante sowie ein Gerät mit 4,8 Zoll namens iPhone Mate, das aber erst 2014 auf den Markt kommen soll. Das iPhone 5S solle in mehreren Farben erscheinen und mit einer besseren Kamera sowie einem stärkeren Prozessor ausgestattet sein, insgesamt aber nur ein leichtes Upgrade seines Vorgängers darstellen.

Apple (1-Jahreschart):

Im September des vergangenen Jahres begann der Abwärtstrend bei der Apple-Aktie.
Dieser konnte unlängst überwunden werden.

Erwartungen verfehlt

Fraglich in diesem Zusammenhang, ob künftige iPhone-Generationen die Konsumenten ebenso von den Sitzen reißen wie die Vorgängermodelle. Zweifelsohne werden im Tablet-Bereich und bei Smartphones die Produktzyklen immer kürzer und die Produktneuheiten weniger spektakulär. Apple dürfte auf diesen beiden Produktfeldern obdessen weitere Marktanteile einbüßen. Wenngleich das Unternehmen bei der letzten Zahlenbekanntgabe noch von einem Rekordergebnis berichten konnte, wurden die Markterwartungen verfehlt - von Apple erwartet man eben immer ein bisschen mehr. Allerdings dürften die Erwartungen an Apple aufgrund der letzten Quartale nun nicht mehr ganz so hoch sein.

Abwärtstrend überwunden

Mit einem für 2014 geschätzten Gewinnvielfachen von 9,3 scheint die Apple nach dem Kursverfall der letzten Monate zudem günstig. Das durchschnittliche Kursziel der Bankanalysten liegt aktuell bei 600 US-Dollar und damit um etwa 30 Prozent über dem aktuellen Kursniveau. In charttechnischer Hinsicht gelang es dem IT-Titel, bei etwa 417 US-Dollar einen vorläufigen Boden zu bilden. Zudem konnte die Aktie unlängst den kurzfristigen Abwärtstrend überwinden, welcher im September des vergangenen Jahres begonnen wurde. Zweifelsohne hat Apple durch den Verlust der Marktanteile an Samsung & Co und die nicht mehr ganz so tollen Zahlen in den letzten Quartalen an Charme verloren. Doch die Aktie ist nach unserer Einschätzung wieder interessant. Vor allem als Basiswert für Zertifikate, die auch bei seitwärts laufenden Kursen glänzen können.

Puffer von 27 Prozent

Wir stellen Ihnen dem entsprechend ein Bonus Cap Zertifikat auf Apple (WKN AA6X8F) vor, welches mit einer Barriere bei 330 Dollar ausgestattet ist und bis zum 21. März 2014, also etwa ein Jahr lang, läuft. Dies bedeutet: Behauptet sich Apple bis einschließlich zum 21. März 2014 zu jeder Zeit über der Barriere von 330 Dollar, kann man eine Bonus-Rendite von mehr als 15 Prozent einfahren. Der Bonus-Level, welcher dem Cap entspricht, liegt somit bei 570 Dollar. Der Sicherheitspuffer beträgt komfortable 27 Prozent. Für Anleger, die mit etwas mehr Risiko agieren wollen, bietet sich ein Bonus Cap Zertifikat mit einem geringeren Sicherheitspuffer und einer kürzeren Laufzeit bis zum 19. Dezember 2013 an. Das Zertifikat mit der WKN CZ4QUR ist mit einer Barriere bei 380 Dolla r ausgestattet. Der Cap liegt bei 550 Dollar. Die Renditechance beträgt 16,5 Prozent beziehungsweise 22 Prozent per annum. Der Sicherheitspuffer beläuft sich immerhin noch auf 16 Prozent.

Für Mutige

Für sehr risikofreudige Anleger dürfte indes ein Discount Call Optionsschein einen näheren Blick wert sein. Der Discount Call mit der WKN BP3E4M ist mit einem Basispreis bei 400 US-Dollar und einem Cap bei 450 Dollar ausgestattet. Bewertungstag ist der 21. Juni 2013. Dies bedeutet: Geht Apple am 21. Juni mit einem Stand auf oder über 450 Dollar aus dem Handel, erzielt man eine Rendite von 45 Prozent bzw. von 191 Prozent p.a. Dann nämlich kommt es zur maximalen Auszahlung von fünf Dollar pro Schein, was aktuell 3,88 Euro pro Schein entspricht. Notiert Apple am 21. Juni aber auf oder unter 400 Dollar, verfällt der Schein wertlos, was Totalverlust bedeuten würde. Dies gilt es bitte zu beachten. Bei einem Unterschreiten der Unterstützung bei 417 Dollar ist ein Verkauf des Scheins ratsam.



03.04.13 Dieser Artikel wurde 51271mal gelesen.