Der Aktienmarkt steht vor einer saisonal schwierigen Phase. Der Fokus fällt auf stabile Werte, welche Stürmen standhalten können - auf Konsumaktien beispielsweise. Wir sagen Ihnen, wie Sie attraktive Seitwärtsrenditen mit Konsumtiteln erzielen können.


Der DAX aalte sich in den vergangenen Tagen in der Sonne. Keine Frage: Die Stimmung am Aktienmarkt ist nach den jüngsten Aussagen von US-Notenbankchef Ben Bernanke wieder deutlich freundlicher. So sagte Bernanke, dass die US-amerikanische Notenbank auf Sicht weiterhin an der expansiven Geldpolitik festhalten wolle. Nichts desto trotz ist nicht alles eitel Sonnenschein am Aktienmarkt. Denn nun beginnt allmählich eine etwas schwierigere saisonale Phase. Sie sollten wissen: Laut Statistiken der letzten Jahrzehnte sind der August und der September die mit Abstand schwächsten Monate eines Börsenjahres.

Eine eher bescheidene Kursentwicklung in den kommenden Wochen ist daher denkbar. Somit fällt der Fokus auf relativ stabile Werte wie beispielsweise die im DAX notierten Aktien von Adidas, Beiersdorf und Henkel. Stabil unter anderem deshalb, weil alle drei Unternehmen Produkte herstellen, die weniger abhängig sind von konjunkturellen Schwankungen.

Adidas (2-Jahreschart) :

Seit Oktober 2011 befindet sich die Adidas-Aktie in einem Aufwärtstrend, welcher bei etwa 74 Euro verläuft. Die 200-Tage-Linie bewegt sich ebenfalls in dieser Region.

 

Puffer von fast 18 Prozent

Beginnen wir mit Adidas. Der Sportartikel-Hersteller aus dem Frankenland gab vor kurzem bekannt, dass man in 2014 in der Kategorie Fußball einen Umsatz von zwei Mrd. Euro erzielen will. Die in 2014 stattfindende Fußball-WM in Brasilien soll Adidas als Plattform dienen, um diese Rekordmarke zu erreichen. Mit einem für 2014 geschätzten Gewinnvielfachen von 15,6 scheint die Aktie auf den ersten Blick nicht wirklich günstig. Doch im Branchenvergleich ist Adidas deutlich günstiger als Nike, welche mit einem KGV14e von 21,6 bewertet wird. In charttechnischer Hinsicht bewegt sich Adidas in einem Aufwärtstrend, der aktuell bei etwa 74 Euro verläuft. In dieser Kursregion bewegt sich auch die 200-Tage-Linie. Das Bonus Cap Zertifikat auf Adidas mit der WKN UA3MUZ ist mit einer Barriere bei 70 Euro und einer Laufzeit bis zum 20. Juni 2014 ausgestattet. Der Bonus-Level liegt bei 100 Euro. Der Sicherheitspuffer beträgt fast 18 Prozent. Notiert Adidas zu jeder Zeit bis zum 20. Juni 2014 über der Barriere von 70 Euro, können risikobewusste Anleger mit diesem Zertifikat eine Seitwärtstrendite von 15 Prozent erzielen.

Beiersdorf (2-Jahreschart) :

Die untere Begrenzung des seit November 2011 existierenden Aufwärtstrendkanals verläuft derzeit bei ca. 68 Euro. Die 200-Tage-Linie befindet sich aktuell bei ca. 65 Euro.

77 Prozent p.a. mit StayHigh

Der Unternehmensbereich Wasch- und Reinigungsmittel hat schon immer eine wichtige Rolle in der mehr als 130jährigen Firmengeschichte von Henkel gespielt. Denn bereits im Jahr 1907 kommt mit Persil das erste selbsttätige Waschmittel der Welt auf den Markt. Mit einem für 2014 geschätzten Gewinnvielfachen von 16,4 ist die Henkel-Aktie günstiger als die Konkurrenz von Unilever (17,8) und Procter & Gamble (18,4). Die Aktie bewegt sich seit September 2011 in einem Aufwärtstrendkanal, dessen untere Begrenzung bei 68,50 Euro verläuft. Bei 68 Euro bewegt sich zudem die 200-Tage-Linie. Der StayHigh Optionsschein auf Henkel mit der WKN SG3097 ist mit einer Knock-out Barriere bei 64 Euro ausgestattet und läuft bis zum 20. Dezember 2013. Wird die KO-Barriere während der Laufzeit zu keiner Zeit berührt oder unterschritten, erzielt man eine Rendite von 30 Prozent beziehungsweise 77 Prozent per annum. Wird die KO-Barriere allerdings verletzt, verfällt der Schein wertlos, was Totalverlust bedeutet. Daher scheint es ratsam, sich vorzeitig von dem Schein zu trennen, falls der Kurs nachhaltig unter die 200-Tage-Linie fällt. Bitte beachten Sie: Dieser StayHigh Optionsschein eignet sich nur für sehr risikofreudige Anleger.



22.07.13 Dieser Artikel wurde 63678mal gelesen.