Kaum eine Währung hat in den letzten Monaten so viel für Aufsehen gesorgt wie das virtuelle Geld der Bitcoins. Einziger Zahlungsraum bisher: das Internet. Gerade Spekulanten und Finanzexperten sehen in den Bitcoins eine zukunftsfähige Anlagemöglichkeit. Immer mehr Börsenplätze speziell für den Handel mit den Bitcoins bilden sich und erfreuen sich immer mehr Nutzerinnen und Nutzern. Mittlerweile ist das Wetten auf die Kursverläufe von Bitcoins sogar mit Binären Optionen möglich. Erfolgreiche Investitionen können hier satte Renditen einbringen.

Lange wollten die Männer hinter Bitcoin erreichen, die Währung auch offiziell als solche anerkennen zu lassen. Die amerikanische Steuerbehörde IRS entschied nun aber verbindlich, dass es sich nicht um echte Devisen handelt – zumindest nicht nach der offiziellen Definition. Begründet wurde diese Entscheidung mit der fehlenden Anerkennung der Bitcoins als gesetzliches Zahlungsmittel in anderen Ländern. Für Spekulanten, die in Kursverläufe der Bitcoins investieren, blieb diese Entscheidung nicht unerheblich. Damit müssen sie Kursgewinne ab jetzt versteuern, was wiederum deutlich auf den Gewinn schlägt. Werden beispielsweise Produkte mit Bitcoins gekauft muss der Verkäufer auch hier einen Gewinn versteuern.


Mit Binären Optionen auf Bitcoins spekulieren

Es ist aktuell mehr als unklar, wie sich der Kurs der Bitcoins langfristig entwickeln wird. Einige sprechen hier von einer Blase, die früher oder später platzen wird. Vielfach gehen Investoren aber auch von weiteren Preissteigerungen in den nächsten Jahren und Monaten aus. Wer langfristig in Bitcoins investieren möchte sollte seine Bitcoins an den offiziellen Börsen kaufen. Diese sind aktuell noch in der Entstehung. Weltweit gibt es immer mehr Plattformen, die den Handel und das Spekulieren mit Bitcoins ermöglichen.  

Kurzfristige Investitionen in die Online-Währung sind mit binären Optionen möglich. Hier haben die Trader die Möglichkeit, hohe Renditen zu erzielen. Verbunden ist dies allerdings mit hohen Risiken, die im schlechtesten Fall zum Totalverlust führen können. Binäre Optionen zählen nicht zu den klassischen Anlageformen und Investments. Größter Vorteil der binären Optionen ist die Einfachheit. Jeder Trader versteht direkt, worauf er setzen kann und welche Gewinne auf ihn warten. Die Laufzeiten binärer Optionsscheine können selbst gewählt werden. Getippt wird schlicht, ob es in dem jeweiligen Zeitraum zu Kursgewinnen- oder Verlusten kommt. Mit anderen binären Optionsscheinen können Wetten auf weitere Unterkategorien vorgenommen werden. Im Bereich der Bitcoins verändern sich Kurse sehr schnell. Experten und Trader mit einer grundlegenden Kenntnis der Chartanalyse können diese Schwankungen vergleichsweise gut voraussagen. Sie erzielen mit einer einzigen binären Option bis zu 120 Prozent Rendite.


Bundesbank warnt vor Bitcoins

Natürlich wächst mit dem Erfolg auch die Kritik an den Bitcoins. Gerade größere Banken, die den Handel mit der virtuellen Währung prinzipiell nicht ermöglichen stemmen sich gegen die Bitcoins. Die Bundesbank warnt davor, dass die Preisexplosion langfristig zu massiven Kurseinbrüchen führen kann. Bitcoins seien reine Spekulation. Von anderer Stelle heißt es, dass das Bitcoin-System eine Art Schneeballsystem wäre. Sollte dem so sein, dann wäre der Handel mit Bitcoins in Deutschland gar verboten.

Gerade deshalb ist es für Investoren wesentlich interessanter, in binäre Optionen zu investieren. Auf diese Weise erwerben sie die Bitcoins nicht direkt und sind dadurch vor möglichen Impulsen von Außen wie im schlimmsten Fall einem Handelsverbot bestens geschützt. Mehr zum Traden und wichtige Hinweise, wie der Handel wirklich erfolgreich werden kann, gibt es auf der Webseite tradenlernen.de.



09.04.14 Dieser Artikel wurde 173138mal gelesen.