weitere Wertpapiere:
Frankfurt (www.optionsscheinecheck.de) - X-markets by Deutsche Bank hat u.a. einen Wave XXL-Call-Optionsschein (ISIN DE000DL9VR01 / WKN DL9VR0) sowie einen Wave XXL-Put-Optionsschein (ISIN DE000XM3B620 / WKN XM3B62) bezogen auf den DAX (ISIN DE0008469008 / WKN 846900) emittiert, wie aus der Veröffentlichung "X-press Trade" der Deutschen Bank hervorgeht.

Zunächst habe es am gestrigen Mittwoch danach ausgesehen, als ob der DAX zur Wochenmitte eine Verschnaufpause einlegen würde - bereits zur Eröffnung habe der Index bei 12.489 Punkten sein Tagestief markiert. Von dort aus seien die Notierungen dann jedoch wieder nach oben geklettert und hätten sich am siebten Handelstag in Folge mit einem Plus (0,2%) in den Feierabend verabschiedet. Das bedeute:

Halte der aktuelle Rallyschub an, könnte der DAX heute nicht nur seine beeindruckende Serie ausbauen, sondern dabei auch gleich einen ersten Angriff auf die 12.600er Hürde starten. Für den Sprung über diese horizontale Begrenzung seien möglicherweise aber mehrere Versuche erforderlich, sobald der Ausbruch über diese Barriere indes per Schlusskurs gelinge, könnte es zügig zur nächsten Volumenspitze bei 12.730 Punkten und danach zur 12.800er Marke gehen. Allerdings dürfe, wie schon in den Vortagen, der Hinweis auf das (überfällige) Pullback nicht fehlen:

Aus charttechnischer Sicht bleibe es dabei - ein Rücksetzer in Richtung 12.400/12.391 Punkte wäre weiterhin wünschenswert und überdies (aufwärts-)trendbestätigend zu werten (Stichwort: Gap-Close). Dabei könnten die Kurse sogar bis in den Bereich um 12.320/12.300 Punkte zurückfallen, ohne dass das bullishe Chartbild nennenswerte Kratzer davontragen würde. Denn erst bei Notierungen unterhalb der 12.300er Schwelle müsste mit der Wiederaufnahme der Korrektur und damit dem Ende der September-Rally gerechnet werden.

Anleger, die steigende DAX-Kurse erwarten würden, könnten mit dem Wave-Call der Deutschen Bank auf ein solches Szenario setzen. Der Basispreis betrage 11.143,62, die Knock-Out-Schwelle 11.143,62. Der aktuelle Hebel liege bei 8,84. Den Kurs sehe man bei 13,96 (Stand: 14.09.2017, 08:31). Wer aber als spekulativer Anleger eher short-orientiert sei, könnte mit dem Wave-Put der Deutschen Bank (Basispreis: 13.526,49, Knock-Out-Schwelle: 13.526,49, aktueller Hebel: 12,65, Kurs: 10,19 (Stand: 14.09.2017, 08:31)) auf fallende Kurse setzen. (14.09.2017/oc/n/i)